René Penning ou l’art de nager à contre-courant

Une saison théâtrale 20/21 qui s’annonce ambitieuse

La renaissance
THEATER FEDERATIOUN Une saison 20/21 qui s’annonce ambitieuse

On la sentait monter, l’impatience dans le milieu théâtral. L’envie de remonter sur scène était devenue palpable – six mois sans véritable spectacle, six mois à ronger son frein en se contentant de quelques productions digitales ou, pen- dant l’été, de spectacles isolés, ça fait long. Pour montrer qu’on n’a pas chômé pendant les mois passés, la Theater Federatioun présentait, lors de sa conférence de presse ce mercredi matin à Neimënster, non seulement un bilan de ce qui s’est fait pendant le lockdown, mais aussi un en- semble de perspectives pro- metteuses, parmi lesquelles des Assises sectorielles etle lancement de quatre prix théâtraux.

tageblatt 3 septembre 2020

Serge Basso part ….

Continuer la lecture de « Serge Basso part …. »

Kultur: LX

Kultur: LX

Am Kulturentwécklungsplang 2018-2028 steet d’Kreatioun vun engem “Arts Council” als prioritäre Projet. Elo gouf d’ASBL Kultur:LX gegrënnt. Eng Associatioun, déi sech aus Memberen aus dem Kultursecteur a VertriederInne vum Staat zesummesetzt. D’Valerija Berdi huet d’Kulturministerin Sam Tanson no Detailer gefrot.

Immer im Dialog

Kulturministerin Sam Tanson über die Auswirkungen der Covid-19-Krise, den Kulturentwicklungsplan und das Kulturministerium „nouvelle génération“

Letzebuerger Journal 27.07.2020  Simone Molitor

Eigentlich hätte im Juni die dritte Auflage der „Assises culturelles“ stattfinden sollen. Wegen der Corona-Pandemie musste dieses Treffen mit den Kulturakteuren jedoch auf den 26. Oktober verlegt werden. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um zwischenzeitlich dennoch etwas über die Fortschritte in Sachen Kulturentwicklungsplan (KEP) in Erfahrung zu bringen. Im Gespräch mit Kulturministerin Sam Tanson war natürlich auch die Aktualität – also die Auswirkungen der Covid-19-Krise auf den Kultursektor – ein wichtiges Thema.

Continuer la lecture de « Immer im Dialog »

Il faut refonder les politiques culturelles par un rééquilibrage des revenus

Des mesures originales peuvent permettre de réorienter les financements publics au bénéfice du secteur culturel dans son ensemble et des artistes-auteurs en particulier, affirment, dans une tribune au « Monde », les spécialistes Grégory Jérôme, Nathalie Moureau et Dominique Sagot-Duvauroux.

Le Monde 22 juillet 2020

Continuer la lecture de « Il faut refonder les politiques culturelles par un rééquilibrage des revenus »

Pro und Contra Kulturreisen:Contra: Kunst hat eine schlechte Klimabilanz

Europa hat die Freizügigkeit zurück. Soll, darf, will man nun auch wieder auf Kulturreisen gehen? Es gibt viele Gründe dafür. Und ebenso viele dagegen.

Von Catrin Lorch  Süddeutsche 5. Juli 2020 

Museen zu schließen ist wesentlicher einfacher, als sie wieder zu öffnen”, sagt eine nachdenkliche Frances Morris kürzlich im Interview mit dem britischen Radiosender BBC. Danach thematisierte die Direktorin des Londoner Museums Tate Modern allerdings nicht die Maskenpflicht, Einbahnstraßen durch Ausstellungen, die Frage, wie häufig Waschräume desinfiziert werden müssen oder wie man die Warteschlangen aufstellen wird. Ob es Warteschlangen nämlich überhaupt wieder geben wird, daran zweifelt man beim Zuhören. “Die Frage ist, ob wir unsere Prioritäten richtig gesetzt haben”, sagt die bis vor Kurzem noch global agierende Kulturmanagerin. “Wir leben hier in London unter Millionen Menschen – und die sind unsere Besucher. Wir arbeiten künftig vor allem für das lokale Publikum.”

Continuer la lecture de « Pro und Contra Kulturreisen:Contra: Kunst hat eine schlechte Klimabilanz »